Mikao Usui - Jikiden Reiki

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mikao Usui

Über Reiki
 

Mikao Usui, der Begründer von Reiki, wurde am 15. August 1865 im Dorf Taniai in der Provinz Gifu geboren. Er war Zeit seines Lebens ein Suchender und übte viele verschiedene Berufe aus. So war er Journalist, Shinto-Seelsorger in einem Gefängnis und später Privatsekretär eines hochrangigen Politikers, in dessen Begleitung er in der Welt herumkam und sich dabei viel Wissen auf den verschiedensten Gebieten aneignen konnte.

 
 

Nachdem er als Geschäftsmann pleite gegangen war, zog sich Mikao Usui auf der Suche nach Erleuchtung für drei Jahre in ein Zen-Kloster zurück. Als sich die Erleuchtung aber auch dort nicht einstellen wollte, begab er sich im März 1922 auf den Berg Kurama bei Kyoto, um dort zu meditieren und nötigenfalls bis zum Tod zu fasten.

 
 
 
 

Nach etwa 20 Tagen traf ihn dann die Erleuchtung wie ein Blitzschlag in die Stirn, und als er aus der Ohnmacht erwachte, fühlten sich sein Körper und Geist erfrischt wie nie zuvor und waren von einer neuen Kraft beseelt – diese Kraft war Reiki.

Schon bald erkannte Mikao Usui, dass er mit Reiki imstande war, Krankheiten und Verletzungen von Körper und Geist zu heilen.
Bereits einen Monat später, im April 1922, gründete er in Harajuku, Tokyo, eine Gesellschaft mit Namen „Shin Shin Kaizen Usui Reiki Ryoho Gakkai" - „Für die Verbesserung von Körper und Geist Usui Seelenenergie Heilmethode Gesellschaft".

Bis zu seinem Tod am 9. März 1926 unterrichtete Mikao Usui Sensei 2.000 Schüler und bildete 20 Shihan (Lehrer) aus. Durch den jüngsten von ihnen, den Marinearzt Dr. Chujiro Hayashi, gelangte Reiki in den Westen – zunächst nach Hawaii zu Hawayo Takata, einer Amerikanerin mit japanischen Wurzeln. Von dort aus verbreitete sich Reiki in alle Welt.


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü